Erfolgsfaktor Seriosität

Souverän auftreten: erfolgreich Karriere machen.

Seriosität schafft Vertrauen, während Unseriosität abschreckt. Wer im Job Kunden, Mitarbeiter und Vorgesetzte von sich überzeugen will, sollte daher auf Seriosität setzen. Doch wie werden bzw. wirken Sie seriös?

Was ist Seriosität?

Der Duden gibt als Erklärung des Begriffes „seriöses Wesen“ oder „seriöse Art“ an. Damit allein lässt sich aber noch nicht viel anfangen. Das Standardnachschlagewerk nennt als mögliche Synonyme zudem Ernst und Ernsthaftigkeit. Manche Quellen fügen auch die Würde mit hinzu. Doch wenn jemand eine seriöse Art hat, was zeichnet diesen Menschen im Detail aus? Es handelt sich um eine Vereinigung aus unterschiedlichen Eigenschaften. Wer seriös ist, der ist:

  • glaubwürdig
  • vertrauenswürdig
  • verantwortungsvoll
  • zuverlässig
  • authentisch
  • ehrlich
  • natürlich und
  • ernsthaft

Im Arbeitsumfeld handelt es sich um jenen Menschen, der Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten und sich selbst abschließt. Wir können uns auf ihn verlassen, da er stets sein Wort hält. Neben ihm fühlen wir uns sicher und wertgeschätzt. Der seriöse Mensch genießt einen erstklassigen Ruf und kommt daher auch entsprechend leicht mit seiner Karriere voran.

So leben Sie wahre Seriosität im Alltag

Viele Menschen streben Seriosität an, doch nicht jeder erreicht sie. Manche Menschen versuchen, wenigstens seriös zu wirken. Das kann funktionieren, jedoch sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie damit nicht authentisch und eigentlich auch nicht seriös sind. In manchen Fällen führt es sogar zu Problemen – beispielsweise wenn jemand Verlässlichkeit für sich proklamiert, aber in der Praxis dann alles andere als verlässlich ist. Wer an seiner Seriosität arbeiten will, der sollte es damit also ernst meinen. Mit den folgenden fünf Tipps können Sie Ihre Seriosität bzw. ihre seriöse Wirkung auf andere optimieren.

1. Streben Sie bessere Leistungen an.

Wer im Job seriös auftreten will, sollte sein Fachgebiet als Fach- oder Führungskraft gut beherrschen. Vertrauen Sie nicht darauf, dass Ihre Ausbildung oder Ihr Studium für eine Karriere ausreicht. Streben Sie Verbesserungen an. Suchen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie sich weiter spezialisieren können. Wenn Sie einmal etwas angefangen haben, sollten Sie es auch zu Ende bringen. Das bedeutet keinesfalls, dass Sie über Leichen gehen sollten. Nur, bleiben Sie dran und stellen Sie sich den Herausforderungen. Arbeiten Sie bei Bedarf auch an Ihren Soft Skills. Vielleicht möchten Sie noch etwas teamfähiger, pünktlicher oder zuverlässiger werden.

2. Stellen Sie Ihre Emotionen zurück.

Jeder Mensch fühlt. Dennoch sollten Sie im Joballtag vermeiden, sich zu stark in Gefühlen zu verlieren oder zu intensive Gefühle nach außen zu zeigen. Gefühle sind lebensnotwendig und wenn Sie jemand wütend macht, dann haben Sie natürlich jedes Recht darauf, sich verletzt zu fühlen. Aber: Bleiben Sie trotzdem grundsätzlich höflich und sachlich. Halten Sie Ihren natürlichen Handlungsdrang zurück, sofern dieser von Ihnen verlangt, sich wütend zu verteidigen oder zum Gegenangriff überzugehen. Teilen Sie Ihrem Gegenüber ruhig mit, dass Sie mit einem solchen Gebaren nicht einverstanden sind und einen angemessenen Umgang einfordern. Das gilt auch für andere Gefühle wie Neid, Eifersucht oder Scham. Auch positiv besetzte Gefühle wie Freude sollten Sie stets im Griff behalten.

3. Strahlen Sie Seriosität nach außen aus.

Wer seriös sein will, sollte auch auf sein Äußeres achten. Zwar können Sie auch seriös sein, wenn Sie nach außen überhaupt nicht danach aussehen, doch Sie müssen es sich ja nicht unnötig schwerer machen. Trimmen Sie Ihre Kleidung, Ihre Frisur, Ihre Körperpflege und gegebenenfalls Ihr Make-Up auf Seriosität. Ein Anzug oder ein Businesskostüm ist zum Beispiel genau zu diesem Zweck gemacht. Achten Sie auch auf vermeintliche Kleinigkeiten wie Socken oder Haargummis. Gehen Sie regelmäßig zu einem guten Friseur und tun Sie alles Nötige, um Ihren Körper zu pflegen (Zahnpflege, sportliche Betätigung, trockene Haut eincremen, …). Im Bereich des Make-ups gilt, dass weniger immer mehr ist. Ein Zuviel an Schminke, aufdringliche Farben oder Schminkfehler lassen Sie schnell unseriös wirken.

4. Laufen Sie nie einer blinden Masse hinterher.

Wo viele Menschen dasselbe tun ohne zu hinterfragen, sollten Sie umso mehr Energie zum Hinterfragen aufwenden. Denn der Mensch läuft gern „falschen Propheten“ nach. Diese können zum Beispiel dazu neigen, Gerüchte über Mitarbeiter zu verbreiten oder über Mitarbeiter zu lästern. Wer seriös sein möchte, sollte sich unter keinen Umständen solchen Aktivitäten anschließen, auch wenn es vielleicht in dem ein oder anderen Fall reizvoll wäre. In den meisten Fällen ist es sogar erstrebenswert, sich grundsätzlich von diesen Zeitgenossen fernzuhalten. Umgeben Sie sich nach Möglichkeit nur mit Menschen, die Sie selbst für seriös halten.

5. Handeln Sie verantwortungsvoll.

Die meisten Entscheidungen, die Sie in Ihrem Joballtag treffen, werden Konsequenzen haben – entweder für das Unternehmen, für Ihre Mitarbeiter, für die Kunden oder für Sie selbst. Bevor Sie handeln, sollten Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein und prüfen, welche Folgen die Handlung haben könnte. Sie können trotz exakten Abwägens einen groben Fehler machen. Das ist menschlich. Doch dann sollten Sie sich unter keinen Umständen aus der Affäre ziehen. Stehen Sie zu Ihren Fehlern! Sich selbst gegenüber, aber vor allem denen, die dadurch Nachteile erfahren. Das zeigt wahre Größe und ist ein Inbegriff der Seriosität. Verantwortungsvolles Handeln umfasst übrigens auch den Verzicht auf Lügen aller Art. Selbst Notlügen zerstören Ihre Reputation. Setzen Sie grundsätzlich auf die Wahrheit.