Selbstzweifel überwinden

Wie Sie in 4 einfachen Schritten Selbstzweifel überwinden.

Bin ich fachlich und menschlich für meinen Job geeignet? Reiche ich, um mich gegenüber Mitarbeitern oder Kollegen zu behaupten und durchzusetzen? Mit solchen Selbstzweifeln müssen sich wohl die meisten Fach- und Führungskräfte in ihrer Karriere früher oder später einmal auseinandersetzen. Warum entstehen Zweifel und Ängste? Und was können Sie tun, um diese Selbstzweifel zu überwinden?

Warum Selbstzweifel aufkommen

Selbstzweifel spiegeln häufig eine bestimmte Grundhaltung wider. Wenn Sie in Ihrer beruflichen Rolle viel an sich selbst zweifeln, liegt das möglicherweise daran, dass Sie Ihre Führungseigenschaften als Eigenschaft verstehen, die unveränderlich ist. Die Sie entweder haben oder nicht. Damit stellen Sie die Aufgaben einer Fach- oder Führungskraft auf eine sehr persönliche Ebene. Oftmals verbergen sich dahinter negative Glaubenssätze wie "Führen können ist angeboren." oder „Ich bin nicht gut genug, um so viel Verantwortung zu übernehmen.“

Widerworte und Einwände sehen Sie nicht als das, was sie sind, nämlich Kritik an einem bestimmten Sachverhalt. Stattdessen werten Sie das als Kritik an Ihrer Person. Vom Ergebnis dieser Auseinandersetzungen machen Sie wahrscheinlich abhängig, ob Sie akzeptiert werden oder nicht. Hinzu kommt der Erfolgsdruck, der Selbstzweifel und die Angst vor dem Versagen nährt. In dieser Situation wachsen Ängste und Zweifel, weil Sie es möglicherweise nicht schaffen, aus der negativen Gedankenspirale auszusteigen.

Selbstzweifel und ihre Folgen

Selbstzweifel im Job wirken sich auf alle Lebensbereiche aus. Die Folge von starken Selbstzweifeln ist ein immer negativer werdendes Selbstbild. Dadurch steigt die Unsicherheit und Sie trauen sich immer weniger aus der Komfortzone heraus – aus Angst, an den beruflichen Herausforderungen zu scheitern. Das führt wiederum dazu, dass Sie Gefahr laufen, einen extremen Perfektionismus zu entwickeln, um bloß keine Fehler zu machen.

Selbstzweifel überwinden: Ändern Sie Ihre Grundhaltung!

Für viele Menschen ist das Übernehmen von mehr Verantwortung oder das Einnehmen einer Führungsposition ein wichtiger Schritt ihrer Karriere. Gleichzeitig haben sie jedoch Zweifel, ob sie dafür geeignet sind. Machen Sie sich bewusst, dass Führen erlernbar ist, und erlauben Sie sich, nicht perfekt zu sein.

Denken Sie darüber nach, was Sie schon alles erreicht und geleistet haben. Erinnern Sie sich, in welchen beruflichen Bereichen Sie sich bereits positiv entwickelt haben und sehen Sie das als Beweis dafür, dass Sie noch besser werden können.

Trainieren Sie kontinuierlich Ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen, indem Sie Weiterbildungen und Führungskräfteseminare besuchen und sich von Vorbildern inspirieren lassen. Darüber hinaus können Sie verschiedene mentale Methoden anwenden, um Ihre Selbstzweifel zu bekämpfen.

Selbstzweifel überwinden – in 4 Schritten

1. Richten Sie Ihren Blick auf Ihre Erfolge!

Während Ihre Gedanken unaufhörlich selbstzweifelnd um Ihr Versagen kreisen, geraten Ihre Erfolge aus dem Blickfeld. Ändern Sie Ihren Fokus und richten Sie ihn auf die Sternstunden Ihres Berufslebens! Gehen Sie in Gedanken die beruflichen Stationen Ihres Lebens durch und machen Sie sich Ihre Erfolge bewusst. Denn die gibt es zweifelsohne, ansonsten wären Sie nicht da, wo Sie heute sind. Erinnern Sie sich daran, wie Sie sich in diesen Momenten des Erfolgs gefühlt haben. Versuchen Sie, dieses Gefühl so lange wie möglich zu bewahren. Es sind die positiven Gefühle, die Ängste und Selbstzweifel verdrängen.

2. Stärken Sie Ihre Stärken!

Machen Sie sich Ihre Stärken bewusst, anstatt auf Ihre vermeintlichen Fehler und Schwächen zu schauen! Überlegen Sie, was Sie gut können und was Ihnen besonders leichtfällt. Gibt es vielleicht Fälle, in denen Sie Ihre Kollegen oder Mitarbeiter öfter um Rat fragen? Was mögen Sie selbst an sich und Ihrer Arbeitsweise? Formulieren Sie aus den Ergebnissen Mantren, die Sie sich immer dann vergegenwärtigen, wenn Selbstzweifel aufkommen. Zur Verinnerlichung kann es helfen, sich diese Mantren regelmäßig morgens oder abends laut vorzusprechen.

3. Schließen Sie mit Ihren Fehlern Freundschaft!

Selbstzweifel indizieren die Angst, Fehler zu machen. Auch in Bezug auf Fehler lohnt sich ein Perspektivenwechsel. Sie bedeuten nicht, dass Sie versagt haben. Stattdessen sind Sie ein wertvoller Hinweis darauf, dass Sie einen Weg ausprobiert haben, der Sie nicht an das von Ihnen gewünschte Ziel gebracht hat. Anstatt zu resignieren, sollten Sie einen anderen, einen neuen Weg einschlagen, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Das berühmteste Beispiel ist Thomas A. Edison, der unendlich viele Fehlschläge hinnehmen musste, bis die Glühbirne endlich glühte.

4. Verzichten Sie darauf, sich mit anderen zu verglei

Noch kein Premium-User?

Jetzt kostenlos registrieren!

Ihre Vorteile

Individuell

Passende Karriere-Angebote für Ihre individuelle Karriere

Jetzt den nächsten
Karriereschritt machen
Exklusiv

Täglich über 1.500
Premium-Stellenangebote

Sofort alle Karriere-Optionen
auf einen Blick
Seriös

Premium Gehalts-Check für eine bessere Verhandlungsposition

Immer wissen,
was Sie wert sind
Hilfreich

Zugang zu wertvollem Karriere-Wissen

Jederzeit Zugriff auf
Experten Know-how
Garantierte Sicherheit

Gemäß schärfstem Datenschutzrecht