Diversity Management: Das bringt es Ihnen

Beim Diversity Management nutzen Sie die Vielfalt Ihrer Mitarbeiter für den Erfolg Ihres Teams.

Je größer ein Unternehmen wird, desto mehr Mitarbeiter gibt es und desto vielfältiger wird zwangsläufig auch die Belegschaft. Das mag zunächst verunsichern, denn unterschiedliche Menschen wollen unterschiedlich geführt werden, haben verschiedene Bedürfnisse, aber auch verschiedene Fähigkeiten und Stärken. Und genau darin liegt der Vorteil einer diversen Belegschaft. Wichtig ist der richtige Umgang mit den Unterschieden – helfen kann dabei ein strukturiertes Diversity Management.

Hinter diesem Begriff versteckt sich das Fördern und Aufrechterhalten von sozialer Vielfalt in Ihrer Belegschaft. Der Begriff Vielfalt erstreckt sich dabei jedoch nicht wie zuweilen angenommen nur auf Eigenschaften wie das Geschlecht, die Ethnie, sexuelle Orientierung, Nationalität, Religion oder Weltanschauung der Mitarbeiter. Zu berücksichtigen sind beispielsweise auch Mitarbeiter in Teilzeit, Kollegen, die aus der Elternzeit oder einem Sabbatical wiederkehren, Mitarbeiter mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung ebenso wie solche, die möglicherweise im Home Office arbeiten oder Jobsharing betreiben.

Kurz gesagt geht es beim Diversity Management also darum, zum einen zu erkennen und anzuerkennen, dass jeder Mitarbeiter anders ist und einen individuellen Hintergrund hat, und zum anderen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um diese Unterschiede gewinnbringend sowohl für das Unternehmen als auch für das Team und die einzelnen Mitarbeiter einzusetzen.

Diversity Management bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile:

  1. Verbessertes Image: Durch ein klares „Ja“ zur sozialen Vielfalt verschaffen Sie Ihrem Unternehmen einen guten Ruf. Die Botschaft der Diversity kommt fast überall gut an, denn sie liegt vielen Menschen am Herzen. Das bedeutet aber auch, dass Sie sie gezielt nach außen kommunizieren müssen. Ein positives Image kann sich schließlich auch positiv auf Ihre Umsätze auswirken.
  2. Mehr Innovationen: Viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen haben ganz verschiedene Stärken, die einander ergänzen und so ein spürbares Plus an Kreativität bringen können. Durch neue Perspektiven gelingt es Ihnen leichter, neue Produkte oder ungewöhnliche Kampagnen zu entwickeln.
  3. Mehr Fachkräfte: Umso attraktiver Ihr Unternehmen nach außen wirkt, desto interessanter werden Sie als potentieller Arbeitgeber. Sie profitieren daher im besten Fall von einer größeren Auswahl an Bewerbern, wenn Sie neue Stellen besetzen möchten. Darüber hinaus erweitert sich das Spektrum an möglichen Mitarbeitern, wenn Sie sich vielen verschiedenen Personengruppen gegenüber offen zeigen.
  4. Verbesserte Mitarbeiterbindung: Wer sich wertgeschätzt fühlt, bleibt gern bei seinem Arbeitgeber. Durch ein umfassendes Diversity Management und die damit verbundene Chancengleichheit für alle Mitarbeiter binden Sie Ihre Belegschaft fester an sich, weil sie zufriedener ist. Das erzeugt und bewahrt die Stabilität in Ihrem Unternehmen.

Herausforderungen beim Diversity Management

Trotz der Vorteile birgt die Vielfalt im Unternehmen auch ein gewisses Risiko. Die Gefahr des Scheiterns im Umgang damit ist groß, wenn Sie diverse Mitarbeiter einstellen, ohne ein Konzept für das Diversity Management zu haben. Dieses Konzept sollte individuell zu Ihrem Unternehmen passen. Das bedeutet natürlich auch, dass es nicht die eine Strategie gibt, die sich auf jeden (potentiellen) Mitarbeiter anwenden lässt, schließlich bringt eben jeder von ihnen individuelle Anforderungen mit sich. Nur indem Sie möglichst viele verschiedene Menschen einstellen und Quoten einführen, werden Sie keine positiven Wirkungen erzielen. Die Bedingungen für die erfolgreiche Eingliederung und Förderung jedes Einzelnen müssen gegeben sein.

Außerdem kann es für vielfältige Teams schwieriger werden, ein gemeinsames „Wir“ zu definieren. Wer sich ähnlich ist, findet leichter zueinander. Dies entspricht der menschlichen Natur. Um dennoch stabile Teams zusammenzustellen, ist es nötig, trotz der Unterschiede vor allem die Gemeinsamkeiten zu finden und herauszustellen. Dabei sollte Teambuilding eine große Rolle spielen.

Generell können in heterogenen Teams viel leichter Spannungen entstehen als in homogenen. Ihre Fähigkeiten als Führungskraft werden daher stärker gefordert als in einfachen Team-Zusammenstellungen. Der Umgang mit einer diversen Belegschaft erfordert von Ihnen als Fach- und Führungskraft daher mehr Einfühlungsvermögen und Toleranz.

Überblick: So gelingt das Diversity Management

Commitment

Die wichtigste Grundlage für ein erfolgreiches Diversity Management ist die Zustimmung der Geschäftsführung. Was bringt Vielfalt, wenn die Führungsetage nicht voll und ganz von den Vorteilen für das Unternehmen überzeugt ist und den richtigen Umgang mit Diversität vorlebt? Vor der Umsetzung erster Maßnahmen sollte zunächst geklärt werden, wie divers die Belegschaft bereits ist, um anschließend ein Konzept zu erarbeiten, wie die Vielfalt als Ziel für das Unternehmen definiert und gefördert werden kann.

Kommunikation

Kommunikation ist das A und O im Diversity Management. Umso offener Sie mit dem Thema gegenüber Ihren aktuellen und potentiellen Mitarbeitern umgehen, desto leichter gewinnen Sie die Unterstützung jedes Einzelnen und können die unterschiedlichsten Mitarbeiter in Ihr Team integrieren, das harmonisch und erfolgreich zusammenarbeitet. Unabhängig davon, ob Sie dabei auf die Beratung durch einen Diversity Manager zurückgreifen können oder nicht, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass sich dieses Thema durch alle Ebenen und Teams zieht und jeden Mitarbeiter betrifft. Sprechen Sie also offen über die geplanten Maßnahmen und beziehen Sie möglichst viele Mitarbeiter mit ein.

Auch nach außen, also gegenüber Ihrer Zielgruppe sowie potentiellen Mitarbeitern, dürfen und sollten Ihre Bemühungen kommuniziert werden. Nutzen Sie dafür auch die Möglichkeiten von Social Media und der Presse.

Ansprache

Um vielfältige Mitarbeiter anzuziehen, achten Sie beim Schalten von Stellenanzeigen darauf, Ihre Diversity-Bestrebungen klar zu kommunizieren und Ihr Team bzw. das gesamte Unternehmen als offen zu präsentieren. Sie sollten so formuliert sein, dass sich Menschen mit verschiedenen Herkünften, Lebensentwürfen oder -geschichten angesprochen fühlen. Sie können auch direkt nach Qualifikationen fragen, die Sie für besonders wertvoll für Ihr Unternehmen halten und die dem Diversity Management entsprechen, zum Beispiel Kenntnisse über Kulturkreise, die als neuer Absatzmarkt erschlossen werden sollen.

In Bewerbungsgesprächen können Sie den Bewerber dann über konkrete Maßnahmen informieren, wie Sie ihn in seinem Arbeitsalltag, abhängig von seinen individuellen Bedürfnissen, fördern werden, und sich so als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Fazit

Diversity Management lohnt sich, wenn die Maßnahmen zielgerichtet umgesetzt werden und alle am selben Strang ziehen. Erst wenn die individuellen Eigenschaften, Hintergründe und Fähigkeiten jedes einzelnen Mitarbeiters bzw. Bewerbers als Potenzial erkannt und sinnvoll in ein Team integriert werden, können sie gewinnbringend und zum Wohle sowohl des Einzelnen als auch des Teams eingesetzt werden.

Jetzt alle Premium-Vorteile nutzen!

Einfach kostenlos registrieren

Alles für Ihre Karriere

Individuell

Die passenden Job-Angebote für
Ihren nächsten Karriereschritt.

Jetzt den nächsten
Karriereschritt machen.
Exklusiv

Über 1.500 Premium-Stellen.
Für Sie.

Sofort alle Karriere-Optionen
auf einen Blick.
Persönlich

Täglich aktualisiertes Karriere-
Dashboard.

Immer wissen,
was Sie wert sind.
Hilfreich

Unbegrenzter Zugang zu
wertvollem Karriere-Wissen.

Jederzeit Zugriff auf
Experten Know-how.
Garantierte Sicherheit

Gemäß schärfstem Datenschutzrecht