Diese Faktoren sorgen für eine starke Mitarbeiterbindung.

Mitarbeiterbindung – warum bleiben Mitarbeiter einem Unternehmen treu?

Immer wieder beeindruckt mich die Tatsache, dass Mitarbeiter über viele Jahre, teilweise sogar Jahrzehnte in einem Unternehmen beschäftigt sind. Sie scheinen zufrieden zu sein, verhalten sich meist solidarisch und ein Jobwechsel steht für sie außer Frage.

Es ist eigenartig, dass ausgerechnet ich mich mit diesem Thema beschäftige. Denn die Personaldienstleistung, in der ich die Bestimmung für meinen beruflichen Werdegang gefunden habe, ist mein Leben. Hier unterstützen wir tagtäglich Menschen bei ihrem nächsten Karriereschritt und helfen Unternehmen erfolgreich zu bleiben.
Meine Gedanken sind daher widersprüchlich, da wir mit der Vermittlung von Menschen große Erfolge verzeichnen – also genau damit, dass Mitarbeiter ihren Arbeitgeber verlassen, um eine neue Herausforderung anzunehmen.
Dennoch lässt mich diese Frage nicht los. Warum bleiben Mitarbeiter über lange Zeit einem Unternehmen und deren Führungskräften treu?

Dafür muss es wichtige Gründe geben, die in dieser schnelllebigen Zeit mit ihren unendlich vielen Möglichkeiten die Bindung zu einem Unternehmen fördern.
Diese Aspekte möchte ich heute in meinem Beitrag erläutern:

Sinnstiftendes Arbeiten

Es gibt keine größere Motivation für einen Mitarbeiter, der am Morgen zur Arbeit geht, als das Gefühl zu haben, etwas zu bewegen. Ganz gleich ob es kleine oder grundlegende Veränderungen sind, Menschen erfahren durch eine sinnstiftende Aufgabe ein gutes Gefühl. Ihre Arbeit vermittelt ihnen das Bewusstsein, gebraucht zu werden und etwas Zweckvolles zu tun. Ihr Einsatz gibt ihnen Zufriedenheit, Bestätigung und wirkt positiv, auch auf ihr persönliches Umfeld.
Es ist wichtig, dass sich der Mitarbeiter als ein Teil des ganzen Unternehmens und dessen Mission sieht. Durch sein Engagement und die Wertschätzung durch den Arbeitgeber wird die Bindung zum Unternehmen gestärkt.

Interessantes, abwechslungsreiches und passendes Arbeitsgebiet

Zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz gehören selbstverständlich interessante Aufgaben und Herausforderungen. Doch bevor eine Aufgabe oder ein Projekt gestartet wird, gilt es zu klären, ob das individuelle Arbeitsgebiet sowie die geplanten bzw. möglichen Weiterbildungsmöglichkeiten tatsächlich den Vorstellungen des Mitarbeiters entsprechen. Erst dann, wenn diese Voraussetzungen geklärt sind, können gemeinsam gesteckte Ziele sinnvoll verfolgt werden.

Der Mitarbeiter sollte auch Eigeninitiative ergreifen und nicht nur in der Warteposition verharren. Jede vernünftige Gelegenheit gilt es wahrzunehmen, um sich aktiv und positiv für weiterführende Aufgaben oder Projekte einzubringen.
Diese Motivation des Mitarbeiters ermöglicht die Erweiterung seines Tätigkeitsbereiches und steigert sein Wissen, seine Verantwortung und somit seine Zufriedenheit und Selbstbewusstsein.

Daneben gehört selbstverständlich eine moderne technische Infrastruktur zur Grundvoraussetzung eines attraktiven Arbeitsplatzes. Der Mitarbeiter soll sich in seiner Büroumgebung wohlfühlen, nur so wird er auch motiviert sein und im Interesse des Unternehmens arbeiten und handeln.

Unternehmenskultur

Alle Unternehmen haben ihre gewünschte Unternehmenskultur mehr oder minder detailliert niedergeschrieben bzw. ihren Mitarbeitern kenntlich gemacht. Entscheidend ist aber natürlich die Unternehmenskultur, die tatsächlich gelebt wird. Die Basis für ein harmonisches und erfolgreiches Miteinander am Arbeitsplatz sind gute Umgangsformen. Respekt, Wertschätzung und Loyalität im Team wirken sich maßgeblich auf eine angenehme Unternehmenskultur aus.

Für den Mitarbeiter entsteht damit das Gefühl der Zugehörigkeit, der Anerkennung und des Vertrauens. Diese Grundbedürfnisse des Menschen sind am Arbeitsplatz, an dem man täglich viele Stunden verbringt, überaus wichtig und fördern die Zufriedenheit.

Denn nur zufriedene Kollegen, die sich wohlfühlen, geachtet werden und gerne arbeiten, sind bereit, überdurchschnittliches Engagement und außerordentliche Leistung zu erbringen. Ihr Ziel ist es, das Unternehmen gemeinsam in die Zukunft zu führen. Diese Zufriedenheit schafft schließlich Bindung zum Unternehmen.

Der oder die Vorgesetzte

Immer wieder habe ich in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass Mitarbeiter nicht Unternehmen, sondern Vorgesetzte verlassen. Der Vorgesetzte hat als zentraler Ansprechpartner insbesondere die Aufgabe, dem Mitarbeiter seinen Karriereweg aufzuzeigen und ihm die Ziele sowie die Motivation im Unternehmen näherzubringen.

Mit seiner Persönlichkeit und seinem Handeln sollte er Vorbild sein und den Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Idealerweise kümmert er sich um den Kommunikationsfluss, behandelt sein Team mit großem Respekt, stellt die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen und lockt sie hin und wieder aus ihrer Komfortzone heraus. Durch solche Anreize erfahren Mitarbeiter die Bedeutung und Wichtigkeit ihres Tuns und wachsen mit ihren Aufgaben.

Flexibilität des Unternehmens

Ein Punkt, welcher in den letzten Jahren mehr und mehr Bedeutung gewonnen hat, ist aus meiner Sicht die Frage der Flexibilität, die ein Unternehmen gegenüber seinen Mitarbeitern aufbringt. Heutzutage muss meines Erachtens ein Unternehmen die persönlichen Bedürfnisse seiner Mitarbeiter sehr ernst nehmen. Flexible Arbeitszeiten (z.B. Kernarbeitszeit zwischen 10.00 und 16.00 Uhr), die Möglichkeit eines Home-Office-Tages, Teilzeitbeschäftigung, Elternzeit, Wechsel des Einsatzortes oder Sabbatical gehören mittlerweile fast selbstverständlich in die moderne Arbeitswelt. Daneben werden (kostenfreie) Angebote wie Obst, Getränke, bisweilen sogar der vergünstigte Zugang zu einem Fitnessstudio fast schon erwartet. Es ist vorstellbar, dass die Flexibilität eines Unternehmen, das diese Ansprüche befriedigt, die größten Alleinstellungsmerkmale als Arbeitgeber gegenüber anderen Unternehmen bieten kann. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Flexibilität die neue Währung im Bereich Retention darstellt.

Mein Name ist Alex Gerritsen. Ich bin seit fast 20 Jahren aktiver Teil der internationalen Personalberatungs-branche. In diesem Blog werde ich zu aktuellen Themen rund um die Personaldienstleistung Stellung nehmen, die mich bewegen. Dabei geht es nicht um mich. Sondern um Sie. Mein Ziel ist es, Impulse zu geben und Mehrwert zu bieten. Für Personalverantwortliche. Für Fach- und Führungskräfte. Für den Markt. Für Sie.

Blog abonnieren

Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn Sie über neue Blogbeiträge per E-Mail benachrichtigt werden möchten. Durch das Absenden des Formulars willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Grundlage unserer Datenschutzerklärung ein. Sie können Ihr Einverständnis jederzeit widerrufen, z.B. per E-Mail an datenschutz@perm4.com